Krankengymnastik

Krankengymnastik ist ein Teil der Physiotherapie. Sie ist eine konservative Therapieform, die zum Ziel hat, die Bewegungs- und Funktionsfähigkeit des Körpers wiederherzustellen oder zu erhalten.

Die Anwendung verschiedener aktiver und oder passiver Behandlungsformen kann beim Menschen Schmerzen beseitigen, physiologische Bewegungsabläufe wiederherstellen und unausgewogene Muskelkraftverhältnisse ausgleichen.

Die Physiotherapie gibt dem Patienten auch Hilfe zur Selbsthilfe mit auf den Weg, aktiv und selbstständig den Heilungsprozess zu unterstützen, fortzuführen und erneuten Problemen vorzubeugen.

 

 

 

Behandlungsgebiete der  Krankengymnastik

  • Orthopädie z. B. bei Gelenk- und Wirbelsäulenerkrankungen, Haltungsfehlern
  • Neurologie z. B. bei Schlaganfall, Querschnittslähmung
  • Chirurgie z. B. nach Operationen des Bewegungsapparates.